HomeImpressumSuchenSuchen
 
>> ERP-Systeme  >> Produkte  >> Phoenix-Infoware/ERP  >> Lagerverwaltung
   
 

Lagerverwaltung

 

Wettbewerbsfähige Lagerlogistik und Effizienz in der Lagerhaltung hilft Ihnen, Kosten zu sparen, verbessert das Qualitätsmanagement und die Kundenorientierung.

 

Mit Phoenix-InfoWare/ERP Lagerverwaltung optimieren Sie Ihre Unternehmenslogistik und nutzen die damit verbundenen Chancen. Ihre Vorteile auf einen Blick:

 

  • Reduzierte Lagerkosten
  • Höhere Lagerproduktivität
  • Verkürzte Lieferzeiten
  • Verbesserte Lieferflexibilität
  • Höhere Lieferqualität
  • Effiziente Chargensteuerung und –rückverfolgung
  • Bessere Informationen für logistische Entscheidungen
  • Kundenorientierte Informationsbereitschaft
  • Ausgefeilte, individuell einstellbare Benutzerverwaltung
  • Vereinfachte betriebliche Abläufen durch Integration mit Systemen für Auftrags- und Lagerverwaltung, Warenwirtschaft (ERP) und Kundenmanagement (CRM)
  • Dezentrale Nutzung per Internet-Zugang von jedem Ort der Welt

 

Das internetfähige Lagersystem ist besonders auf die Verwaltung komplexer und verteilter Lagerstrukturen ausgerichtet. Das erleichtert beispielsweise die Koordination zentraler Lager mit Außenlagern. Bei Verwendung unserer Internet-Version stehen alle Lagerdaten und -funktionen über Internet-Zugänge zur Verfügung. Voraussetzung sind ein gängiger Web-Browser und eine sichere Zugangsberechtigung. Dabei dient die ausgefeilte Benutzerverwaltung dazu, den Anwendern jeweils exakt die benötigten Funktionen und Informationen bereitzustellen — nicht mehr, aber auch nicht weniger.

 

Die Phoenix-InfoWare Lagerverwaltung unterstützt Sie auch bei der Optimierung, Steuerung und Dokumentation sämtlicher Warenbewegungen. Zusammen mit Subsystemen wird eine hohe Sicherheit bei der Identifizierung und Mengenkontrolle der Waren garantiert.

 

 

Lagerverwaltung im Detail

 

Stammdatenverwaltung

  • Verwaltung einer beliebigen Anzahl von Lagern und Lagerarten

 

Wareneingang

  • Ankündigung von Anlieferungen durch Avis-Meldungen
  • Identifikation gelieferter Artikeln (Barcode) und Warenauszeichnung (Etikettierung)
  • Zuordnung von Wareneingängen zu Lieferantendaten (Adresse, Ansprechpartner, etc.)
  • Generierung von Wareneingängen aufgrund vorhandener Einkaufsdaten, z.B. aus Phoenix-InfoWare/ERP Beschaffung
  • Erfassung und Berücksichtigung von Teillieferungen
  • Erfassung von Abweichungen zwischen Einkauf, Lieferscheindaten und tatsächlicher Lieferung
  • Einlagerung in das Ziellager nach den jeweils geltenden Verwaltungsstrategien (FIFO, LIFO, RAM, etc.)
  • Durchgängige Chargenverfolgung

 

Stellplatzverwaltung

  • Definition von Stellplätzen und ihren Beziehungen untereinander (in der Lager-Stammdatenverwaltung)
  • Stellplatzverwaltung laut den jeweils geltenden Verwaltungsstrategien (FIFO, LIFO, RAM, etc.)
  • Kennzeichnung des Belegungsstatus von Stellplätzen (frei, teilweise belegt, etc.)

 

Lagerbewegungen

  • Buchung von Zugängen und Abgängen
  • Umbuchungen von Artikeln
  • Umbuchungen zwischen Lagern
  • Umlagerungen innerhalb eines Lagers
  • Lagerbewegungslisten


Lagerbestandsplanung

  • Lagerbestandsführung nach Chargen, Lagerorten und –plätzen sowie nach Ladungsträgern
  • Überwachung von Mindestbeständen (für jedes Lager und jeden Artikel)
  • Überwachung der internen Verweildauer von Waren

 

Packauftrag

  • Auftrag für die Zusammenstellung von Artikeln
  • Informationen zu Empfänger, Menge, Lieferstatus von Artikeln, etc.

 

Warenausgang

  • Erfassung der Abteilung, Kostenstelle und — bei internem Warenausgang — des Kostenträgers
  • Bearbeitung von Auftrags- und Kundendaten
  • Bearbeitung von kommissionierten Packaufträgen

 

Inventur

  • Bestandslisten
  • Bestandsübersicht
  • Bestandsabfragen durch externe Systeme über Schnittstellen
  • Artikelhistorie z.B. monatliche Anfangs-/Endbestände, Zugänge/Abgänge

 

Statistische Auswertungen

  • ABC-Analyse
  • Lagerbestände
  • Bearbeitungszeiten- und arten
  • Bewegungsstatistiken (Bestandsentwicklung, Abweichungen und Unregelmäßigkeiten)
  • Materialfluss
  • Wareneingänge
  • Warenausgänge
  • Verweildauer von Waren


Schnittstellen

 

Datenaustausch über serielle/parallele Schnittstellen, PC-Erweiterungskarten
und per TCP/IP:

 

I.    für den Anschluss von Subsystemen:

  • Barcode-Scanner für die Steuerung des Materialflusses bzw. der Warenbewegungen
  • Etikettiersystem
  • Waagen
  • Regalförderzeuge (RFZ)

 

II.    für den Datenaustausch mit

  • Modulen aus Phoenix-InfoWare/ERP
  • ERP-System Charisma
  • SPS-Systemen
  • weiteren Systemen auf Anfrage
 
 
© Phoenix Software GmbH
 
Sitemap